Best Cost Country Sourcing und bestes Risikomanagement

Kein Corona-Risiko bei tsf       –        Keine Gefährdung der Lieferperformance    –    Home-Office und Digitales Arbeiten wo möglich #stayathome

Corona – Jetzt handeln!

[Updated:21.3.2020]

Das neuartige Corona-Virus (2019-nCoV) stellt neben Politik und Medizin auch die Wirtschaft vor neue Herausforderungen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Ende Januar 2020 den „Internationalen Gesundheitsnotstand“ ausgerufen. Die chinesische Regierung hat ganze Städte unter Quarantäne gestellt und Flugverbote ausgesprochen. Auch europäische Staaten und Regionen haben längst nachgezogen. In vielen Unternehmen weltweit ist die Produktion eingestellt. Wie lange Lieferhindernisse andauern und welche Ausmaße diese annehmen werden ist aktuell schwer abschätzbar. Unübersehbar die wirtschaftlichen Folgen und Folgekosten für Firmen, auch wenn der Höhepunkt der Pandemie noch aussteht.

Mehr denn je sind aus tsf-Sicht Kunden und Unternehmen gefragt ihre Lieferketten und Sourcing-Strategien zu prüfen.

tsf – kostenoptimiertes Dual-Sourcing „aus einer Hand“

In 30 Tagen zum technischen BauteilDas aktuelle Beispiel zeigt die Anfälligkeiten einer globalen Produktion. tsf kann für gefährdete oder betroffene Firmen Teil eines aktiven Risikomanagements sein. Jetzt, akut oder aber ganz allgemein:

Akute Lösungen: Sollte ihr Lieferant wegen eines Produktionsstillstandes nicht mehr liefern können, bietet tsf die Möglichkeit innerhalb von 30 Tagen eine (alternative) Produktion in Deutschland aufzubauen. Für eine schnelle Produktion sind stets strategischen Produktionskapazitäten zur Überbrückung von wirtschaftliche, politische oder wie in diesem Fall gesundheitliche Krisen vorgehalten.

Dauerhafte Lösungen: tsf bietet seinen Kunden eine Dual-Sourcing-Strategie aus einer Hand, die globale Kostenvorteile mit strategischen Kapazitätsreserven kombiniert. Mittlere und hohe Stückzahlen zu optimalen Preisen (BCC), bei einer maximalen Versorgungssicherheit (Dual Sourcing), „German-Engineering“ und höchstem Qualitätsversprechen, von Anlauf über Serien- bis zu Aftermarket-Stückzahlen – das bietet tsf unter dem Begriff Dual-BCC-Sourcing.

Risiken bei tsf – Status

Entsprechend der Einschätzung der lokalen Gesundheitsbehörden schätzt tsf das Risiko einer Infektion als real ein und hat nicht nur seine weltweiten Lieferketten hinsichtlich potentieller Risiken (sichere Materialversorgung, Kontamination und Mitarbeitergesundheit) positiv abgeprüft. Angestellte arbeiten weitestgehend aus dem Home-Office und Schichten sind entzerrt, so dass ein Minimum an direktem Kontakt zwischen Mitarbeiten gegeben ist.

Lieferabsicherung / Notfallmanagement >